Naturfotoreisen Bulgarien

Naturfotoworkshops in Bulgarien

Emil Enchev bietet Ihnen die Möglichkeit im Rahmen eines Workshops die vielfältige und vielerorts noch intakte Natur Bulgariens kennenzulernen. Die Artenfülle in diesem Land ist faszinierend und bietet dem Naturfotografen jede Menge Gelegenheit, seine Leidenschaft für die Natur und die Fotografie zu genießen. Emil fotografiert seit vielen Jahren und entschied sich in 2004, den Beruf als Veterinär aufzugeben und sich der Naturfotografie professionell und in Vollzeit zu widmen. Seitdem organisiert er jedes Jahr erfolgreich zahlreiche Workshops für Naturfotografen und ermöglicht Gästen aus ganz Europa mit seinen ausgezeichneten Kenntnissen der Natur Bulgariens einzigartige Erlebnisse mit der Kamera. Ob Anfänger oder Profi, kontaktieren Sie uns, wir geben Ihnen sehr gerne nähere Auskünfte zu den Möglichkeiten.

Philosophie:

Unser Anspruch ist es, Ihnen vom ersten Kontakt an eine möglichst individuelle und persönliche Betreuung zu bieten. Die Workshops werden sorgfältig geplant und in kleinen Gruppen durchgeführt. Wir wollen damit sowohl auf die Bedürfnisse des Einzelnen, als auch flexibel auf die Bedingungen in der Natur reagieren können. Sie als Teilnehmer einer unserer Workshops sollen sich ausschließlich auf die Fotografie konzentrieren können, alle Belange "drumherum" werden durch uns organisiert. Ziel ist es, Ihnen somit beste Bedingungen für die Naturfotografie zu bieten und dazu beizutragen, dass Sie zufrieden mit den Fotos nach Hause fahren, die Sie vielleicht schon lange im Kopf hatten.

Allgemeines:

Unsere Workshops beginnen mit der Abholung am Flughafen durch den Workshopleiter, Sie planen und organisieren also die Anreise nach Bulgarien selbst. Sollten Sie dabei Unterstützung benötigen, so nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Unsere Fahrten zu den Fotoplätzen werden per Kleinbus oder im PKW durchgeführt. Fotografiert wird aus Ansitzverstecken, aus dem Auto oder durch freies Anpirschen. Wir stellen Tarnmaterial und Bohnensäcke zu Verfügung. Das Hotel und die Mahlzeiten sind durch uns organisiert und geplant. Im Frühjahr/Sommer planen wir das Mittagessen gelegentlich auch   als Picknick draußen in der Natur. Das gemeinsame Abendessen findet im Hotel statt. Anschließend sitzen wir häufig noch in gemütlicher Runde beisammen und wer mag zeigt die Fotos des Tages. Falls gewünscht können wir auch "Bildbesprechungen" durchführen, individuell oder in der Gruppe. Außerdem stehen wir natürlich mit Rat und Tat bei der Fotografie selbst  zu Ihrer Verfügung - geben Sie uns bitte einen Hinweis, wenn Unterstützung gefragt ist.



Vogelfotografie im Winter

Der Winter bietet mit seinem weichen Licht ausgezeichnete Bedingungen für die Naturfotografie. Singvögel und Spechte besuchen unsere Winterfütterungen, Krauskopfpelikane zeigen zu dieser Jahreszeit keine Scheu vor dem Menschen und verschiedene Singvögel und Spechte kommen an unsere Winterfütterungen.

Ein besonderes Highlight ist jedoch eine Begegnung mit dem König der Lüfte, dem Steinadler. Dieser majestätischen Vogelart auf Fotodistanz näher zu kommen stellt für viele Fotografen den Höhepunkt eines Winterworkshops dar. Emil hat die Steinadlerfotografie mittlerweile an verschiedenen Standorten entwickelt und seitdem haben zahlreiche Naturfotografen die Möglichkeit genutzt diesen Vogel, dem man sonst aufgrund seiner Lebensweise meist nicht besonders nahe kommt, zu fotografieren. Hier ein Link zu Emil's Webseite mit Steinadlerbildern von Fotografen der letzten Jahre:

http://www.cometobg.com/main.asp?rightframe=phototours.asp

Im Detail:

Wir brechen meist gegen 5:30 auf, um die Ansitzhütte für den Tag zu beziehen. Frühstück und Mittagessen befinden sich im Gepäck. Der Ansitz dauert ca. 10-12 Stunden, da die Hütte vor Tageslichtbeginn bezogen und bei Einbruch der Dunkelheit wieder verlassen wird. Dadurch stellen wir sicher, dass der Steinadler nicht gestört wird. In der Hütte kann man es sich zwischendurch auf einer Pritsche bequem machen, Thermosflaschen mit heißem Wasser stehen für Tee oder Kaffee zu Verfügung. Auch eine kleine Toilette kann bei Bedarf genutzt werden.

Man kann die Steinadlerfotografie ausgezeichnet mit weiteren, äußerst attraktiven Zielen kombinieren. So können Sie z.B. den größten aller Pelikane, den Krauskopfpelikan im Prachtkleid am Kerkinisee fotografieren. Daneben haben wir jedes Jahr die Möglichkeit, Waldohreulen an einem ihrer Schlafplätze zu fotografieren. Der Tannenhäher ist ein weiteres interessantes Motiv, welches sich recht zuverlässig im Winter bietet. Emil hat außerdem eine Reihe von Winterfütterungen eingerichtet, die im Winter durchgängig betreut werden und dadurch ein interessantes Artenspektrum für den Fotografen bieten. Blut-, Mittel- und Buntspecht sind dort regelmäßige Gäste, ebenso wie Kernbeißer, Eichelhäher und verschiedene Meisenarten. In manchen Jahren versammeln sich großen Mengen von Gänsen an der Schwarzmeerküste, darunter auch die prachtvollen Rothalsgänse. Vom Strand aus lassen sich häufig Schwarzhalstaucher beobachten und Sanderlinge suchen den Spülsaum nach Nahrung ab.

Sonstiges:

Aufgrund der langen Ansitzzeiten beim Steinadler, sollte man eine gewisse körperliche Fitness mitbringen. Außerdem muß sehr warme Kleidung vorhanden sein, denn gerade nach klaren Nächten kann es morgens im Ansitz sehr kalt sein. Optimal für die Adlerfotografie ist ein 500mm Objektiv (bezogen auf Vollformat). Ein stabiles Stativ ist dabei selbstverständlich. Für die Pelikane hingegen kann man vom Weitwinkel bis zum Supertele alles einsetzen. Hier bestimmt dann die eigene Kreativität die Grenzen. Wer auch die eine oder andere Landschaftsaufnahme machen möchte, sollte ein entsprechendes Zooobjektiv mitnehmen. Die Winterworkshops werden jeweils sowohl terminlich als auch inhaltlich individuell mit den Fotografen abgestimmt.

Bitte nehmen Sie Kontakt ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder mit Emil direkt unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) mit uns auf, wir erläutern Ihnen gerne weitere Einzelheiten zum Ablauf.

 

"Early Spring"- Frühlingsworkshop I :

12.-19. Mai 2018

19.-26. Mai 2018

Überblick:

Mit diesem Workshop bieten wir Ihnen beste Bedingungen, aus unseren Tarnverstecken einige der attraktivsten Brutvogelarten Bulgariens zu fotografieren wie z.B.: Wiedehopf, Bienenfresser, Kappen- und Grauammer, Ortolan, Spechte, Steinkauz, Rotkopfwürger, Neuntöter Isabellsteinschmätzer. Es gibt natürlich sehr viel mehr Arten, denen wir während unserer Workshops begegnen, kontaktieren Sie uns einfach, wenn Sie spezielle Vogelarten auf ihrem Wunschzettel haben, oder Sie eine komplettere Liste haben möchten. Sollten Sie Interesse haben, fotografieren Sie einmal aus unserem schwimmenden Tarnzelt heraus eine Zwergdommel, Graureiher, Haubentaucher, Zwergtaucher und andere Wasservögel. Es ist faszinierend und ein unvergessliches Erlebnis! Dieser Workshop ist außerdem besonders gut geeignet, Schwarz- und Grünspecht an der Höhle zu fotografieren. Auch dem Ziesel werden wir im Rahmen unseres Workshops begegnen. Ein paar Stunden inmitten einer Kolonie dieser liebenswerten Gesellen kann sehr unterhaltsam sein und bietet ebenfalls gute Motive. Sollten Sie neben dem Schwerpunkt Vogelfotografie auch gerne Amphibien, Insekten oder Pflanzen fotografieren, auch dafür bietet dieser Workshop Gelegenheit.

Locations und Unterbringung:

Unser Workshop findet in unterschiedlichen Gebieten nahe den Rhodope Bergen im südlichen Teil Bulgariens mit sehr verschiedenartiger Vegetation wie z.B. Trockenrasen, Wald, felsige Hänge oder Wiesenlandschaft statt.  Auch Feuchtgebiete werden von uns aufgesucht, um eine möglichst vielfältige Fauna erleben zu können. Somit sind unterschiedlichste Fotomotive fast garantiert.
 Die Unterbringung findet in einem familiär geführten Hotel nahe der Stadt Pestera statt (ca. 2h Fahrt vom Flughafen Sofia). Die meisten unserer Fotospots und –verstecke sind zwischen 10 und 30 Minuten vom Hotel entfernt. Das Feuchtgebiet mit der Möglichkeit aus unserem Schwimmversteck zu fotografieren ist ca. 1h Autofahrt entfernt.

Kosten:

  • Teilnehmer: 2-4 (Max. 6 Fotografen, wenn sich die Teilnehmer kennen)
  • Preis p.P.: 1380 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag: 80 EUR
  • Anzahlung: 200 EUR

Hinweis: Dieser Workshop kann auch verlängert werden. Dann besteht die Möglichkeit, Geier, Rötelfalken, Seeschwalben und Limikolen zu fotografieren. Bitte anfragen!

Weitere Infos und Bilder unter www.cometobg.com


"Spring" Frühlingsworkshop II :

26.5. - 2. Juni 2018

2. - 9. Juni 2018

9. - 16. Juni 2018


Überblick:

Dieser Workshop bietet beste Bedingungen aus unseren Tarnverstecken einige der attraktivsten Brutvogelarten Bulgariens zu fotografieren: Wiedehopf, Bienenfresser, Blauracke, Wendehals, Kappen- und Grauammer, Ortolan, Spechte, Steinkauz, mehrere Würgerarten, Lerchen, Isabellsteinschmätzer. Während einige Vogelarten noch auf Eiern sitzen, haben andere um diese Zeit bereits Junge. Es gibt natürlich sehr viel mehr Arten, denen wir während unseres Workshops begegnen werden, kontaktieren Sie uns einfach, wenn Sie spezielle Vogelarten auf Ihrem Wunschzettel haben. 
Auch dieser Workshop bietet die Möglichkeit, aus unserem schwimmenden Tarnversteck versch. Wasservogelarten wie z.B. Zwergdommel und andere Reiherarten zu fotografieren. Faszinierend und unvergesslich, da man den Vögel aus ungewohnter Perspektive sehr nahe kommt! Außerdem sind natürlich noch Fotos von Libellen, Reptilien und Amphibien und Schmetterlingen zu machen. Auch dem Ziesel werden wir begegnen.

Locations und Unterbringung:

Unser Workshop findet in unterschiedlichen Gebieten nahe den Rhodope Bergen im südlichen Teil Bulgariens mit sehr verschiedenartiger Vegetation wie z.B. Trockenrasen, Wald, felsige Hänge oder Wiesenlandschaft statt.  Auch Feuchtgebiete werden von uns aufgesucht, um eine möglichst vielfältige Fauna erleben zu können. Somit sind unterschiedlichste Fotomotive fast garantiert.
 Die Unterbringung findet in einem familiär geführten Hotel nahe der Stadt Pestera statt (ca. 2h Fahrt vom Flughafen Sofia). Die meisten unserer Fotospots und –verstecke sind zwischen 10 und 30 Minuten vom Hotel entfernt. Das Feuchtgebiet mit der Möglichkeit aus unserem Schwimmversteck zu fotografieren ist ca. 1h Autofahrt entfernt.

Kosten:

  • Teilnehmer: 2-5 (Max. 6 Fotografen, wenn sich die Teilnehmer kennen)
  • 1380 EUR pro Person
  • Einzelzimmer + 80 EUR
  • Anzahlung 200 EUR
Weitere Infos und Bilder unter www.cometobg.com

Sommer Workshops:

16. - 23. Juni 2018

23. - 30. Juni 2018

30.6. -7. Juli 2018


Überblick:

Ab Mitte Juni sind die meisten Vögel mit der Aufzucht der Jungen beschäftigt, teilweise auch schon außerhalb des Nests. Das satte Grün des Mai wird aufgrund der seltener werdenden Regenfälle langsam blasser und der Frühsommer kündigt sich an.

Die Blauracke ist zu dieser Zeit zu fotografieren. Sollte diese Vogelart ganz oben auf Ihrer Wunschliste stehen, so ist evt. ein Standortwechsel notwendig und damit mehr Zeit (3-4 Tage) erforderlich. Kontaktieren uns bei Interesse gerne zu den Einzelheiten! Steinkauz, Bienenfresser, Pirol, Turteltaube, versch. Würger und Ammern stehen natürlich genau wie bei den anderen Workshops ebenfalls "im Programm". 
Auch zu diesen Terminen können Sie die Fotografie aus unserem Schwimmversteck probieren. Dabei werden Ihnen Zwergdommel und andere Reiherarten begegnen, ein unvergessliches Erlebnis! In der 2. Junihälfte werden die Schmetterlinge, Libellen und andere Insekten immer häufiger - ein weites Feld für den Makrofotografen! Amphibien und Reptilien und auch das Ziesel runden das zu erwartende fotografische Programm ab.

Kosten:

  • Teilnehmer: 2-4
  • 1380 EUR pro Person
  • Einzelzimmer + 120 EUR
  • Anzahlung 200 EUR
Anmerkung: Bei einer Verlängerung des Workshops um ein paar Tage bieten sich weitere Möglichkeiten wie z.B. Geier und Rötelfalken als Motive. Auch den Apollofalter kann man um diese Zeit fotografieren.

 

 

Schwimmversteck – die andere Art zu fotografieren

 

Im Frühling 2010 haben wir zum ersten Mal einen Schwimmversteck-Workshop (gibt es eine weniger komplizierte Bezeichnung auf Deutsch?) durchgeführt. Die Spannung war groß 1.), wie es denn wohl funktionieren würde und 2.), noch wichtiger, ob denn die Fotografen diese Art des Fotografierens mögen würden. Um es vorweg zu nehmen: Beide Punkte erzeugten viel Freude sowohl bei uns, als auch bei den Fotografen damals. Einer der Kommentare, der die Begeisterung am ehesten beschreibt, war: “Das war das beste Erlebnis, was ich je in der Naturfotografie gehabt habe!” Und aus eigener Erfahrung können wir mittlerweile sagen, daß diese Begeisterung der Fotografen nicht übertrieben ist.

Sich ruhig und ganz langsam IN (nicht auf!) einem Gewässer zu bewegen, ermöglicht es uns, insbesondere Vögeln sehr nahe zu kommen. Daneben kann man aufgrund der vollen Beweglichkeit des schwimmenden Tarnzeltes jederzeit z.B. mit Lichteinfall und Hintergrund spielen und so interessante Bildaussagen erzeugen. Was aber bei dieser Art der Tarnung unschlagbar ist, ist der niedrige Kamerastandpunkt in Bezug zum Motiv. Reflexionen eines Vogels im Wasser und die auf “Augenhöhe” des Tieres ausgerichtete Kamera ermöglichen ungewöhnliche Bilder, ohne Störung zu erzeugen – man ist mittendrin im Geschehen.

Typische Vogelarten sind: Zwergtaucher, Haubentaucher, Rothalstaucher, Zwergscharbe, Zwergdommel, Nachtreiher, Rallenreiher, Enten, Limikolen.

Möchten Sie den Zauber der erwachenden Natur im Frühling am Wasser mal aus ganz neuer Perspektive erleben? Dann kommen Sie im April oder Mai zu uns nach Bulgarien. Die beste Zeit ist vom 20. April – 20. Mai.

Natürlich können Sie diese Art der Fotografie auch innerhalb unserer anderen Workshops probieren.

Typischer Ablauf:

Die frühen Morgenstunden nach klaren Nächten sind ideal, um im Morgengrauen und evt. Frühnebel ins Wasser zu gehen. Die Länge des Aufenthalts kann man vom Wetter, vom Interesse und natürlich vom Verhalten der Tiere abhängig machen.

Die Zelte sind komfortabel zu benutzen und bieten z.B. verschlossenen Boxen, um Ausrüstung, Proviant und andere persönliche Gegenstände sicher zu verstauen. Vorne ist eine Plattform mit Gewinde für die Anbringung eines Stativkopfes vorhanden.

Sollte es zu windig sein (glücklicherweise sind solche Tage selten im Frühling in Bulgarien), ist es wenig sinnvoll vom Wasser aus zu fotografieren und wir bieten Möglichkeiten an Land, um zu schönen Fotos zu kommen.

Termine: Bitte kontaktieren Sie uns.

Teilnehmer: Max. 3 Fotografen

Ausrüstung: Teichhosen oder Neopreneanzüge (werden gestellt)

Preis: Bitte kontaktieren Sie uns, wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Hinweis: Vermeidung von Störung der Natur am und im Wasser ist unsere oberste Priorität, daher ist die Teilnehmerzahl auf max. 3 Fotografen pro Termin begrenzt.

 

Weitere Fotos auf Emil's Webseite: http://www.cometobg.com/main.asp?rightframe=phototours.asp

Makro und Landschaftsfotografie in den Bergen - Pflanzen, Insekten u.v.m.

29.6.-9. Juli 2018

Individueller Termin gewünscht? 20.6.-20.7. ist dafür bestens geeignet.


Überblick

Während der Sommer im Flachland Anfang Juli schon begonnen hat, herrscht im Hochgebirge noch Frühling. Dieser Workshop bietet Ihnen die Möglichkeit, das bulgarische Hochgebirge mit seinen Almen, Tälern und Wäldern mit der Kamera kennenzulernen. Die besondere Geographie in dieser Region und das damit verbundene Klima ermöglichen eine erstaunliche Vielfalt an Pflanzen, Insekten, Libellen, Schmetterlingen und anderen Kreakturen mehr. Auch die Artendichte von Amphibien und Reptilien ist hoch in dieser Region. Das Ganze ist zu finden vor dem Hintergrund einer beeindruckenden Landschaft, die viele Ihnen reizvolle Motive bietet.

Details:

Dieser Workshop findet im Bereich des Rila-, Pirin- und Rhodopegebirges statt. Unser hauptsächlicher Aktionsradius sind die hochgelegenen Almen und die Flusstäler. Wir konzentrieren uns dabei auf die Gebiete zwischen 1000 und 2000m Meereshöhe, die besonders reich an faszinierender Fauna und Flora sind.

Ablauf:

Nach einem kurzen Frühstück begeben wir uns auf “Genusswanderungen” (ohne Anspruch auf Streckenlänge und Dauer!) und stoppen, wann immer attraktive Plätze oder Motive dazu einladen. Ausreichend Proviant ist natürlich mit im Gepäck, so dass ein Picknick jderzeit möglich ist. Jeder kann nach Lust und Interesse die Natur um uns herum mit der Kamera einfangen. Wir stehen natürlich jederzeit bereit, mit Tipps und Anregungen, hier und da die gemachten Erfahrungen weiter zu entwickeln.

Fitness

Die meisten unserer Wanderungen sind leicht zu bewältigen und bieten reglmäßige Pausen. Einige dieser Wanderungen gehen aber auch etwas länger (3-6 Stunden) und führen in alpineres Gelände. Eine gute körperliche Verfassung und Fitness sollte daher vorhanden sein, insbesondere auch hinsichtlich der mitzuführenden eigenen Fotoausrüstung.

Wetter

Die Gebirgsregionen bieten eine gute Alternative zu den heißen Temperaturen im bulgarischen Flachland um diese Zeit. Allerdings muß auf einen ausreichenden Schutz vor der starken UV-Strahlung geachtet werden. Sonnenschutz in Form von Cremes, Kopfbedeckung, Sonnenbrille und langärmliger Kleidung ist daher wichtig. Regenschutz und stabile, möglichst wasserfeste Wanderschuhe sind ebenfalls notwendig.

Kosten

  • Gruppe: 2 – 6 Fotografen
  • Kosten: 1450 EUR pro Person
  • Einzelzimmerzuschlag: +150 EUR
  • Anzahlung: 200 EUR

Bulgarien im Herbst Landschaftsfotografie und mehr vom 20.-29. Oktober 2017


Überblick

Dieser Workshop wurde für diejenigen Fotografen entwickelt, die sich von den intensiven Farben des Herbstes inspirieren lassen, die gerne abgelegene Ecken in Bulgarien kennenlernen möchten oder die einfach nur die Ruhe abseits des Alltags genießen wollen. Wir bringen Sie zu wunderbaren Fotospots in alten Wäldern, malerischen Flusstälern, uralten Felsformationen oder wilden Schluchten.

Erweitern Sie ihre fotografische Erfahrung, lernen Sie mehr über Komposition, Belichtungssteuerung oder das Arbeiten unter verschiedenen Lichtbedingungen. Wie stelle ich meine Kamera richtig ein, wie bekomme ich die optimalen Ergebnisse mit der jeweiligen Kamera/Objektiv Kombination? Ob Sie Anfänger oder schon erfahren im Umgang mit Technik und Motiven sind, dieser Workshop wird Ihnen Anregung und Inspiration liefern.

Geografisch gesehen treffen im Süden Bulgariens das warm-trockene Klima des Mittelmeerraums auf die Vegetation der gemäßigten Zone. Typisch für diese Region sind milde Herbsttage sowie eine nur zögernde Abkühlung. Dieser Umstand trägt dazu bei, dass sich die Herbstfarben in den Laubwäldern später als bei uns entwickeln. Dieser Workshop findet im Bereich des Rila-, Pirin- und Rhodopegebirges statt. Jede dieser Regionen hat geologische Besonderheiten, die dem Fotografen eine sehr abwechslungsreiche Landschaft bieten. Die Kombination der beeindruckenden Felsformationen mit den intensiven Herbstfarben ist faszinierend und der Termin Ende Oktober dieses Workshops liegt so, dass man die "Hauptsaison" des Herbstes optimal erleben kann. Außerdem werden Orte zwischen 200m und 1500m ü. Meereshöhe angesteuert, um die verschiedenen Phasen der Verfärbung in dieser herrlichen Landschaft zu fotografieren. Verschiedenen Herbstblumen, Pilze und einige noch aktive Amphibien und Insekten stehen ebenfalls auf dem Programm. Die kleinen Dörfer mit traditioneller Architektur ursprünglicher Lebensweise der Bewohner geben dem Workshop einen schönen Rahmen. Die von uns ausgewählten Hotels bieten gemütliche Zimmer und oft eine traditionelle Küche.

Ablauf:

Es werden 5 verschiedene Hotels angesteuert. Alle sind familiengeführt und liegen abseits der Hauptstraßen, mit Fotomotiven teilweisen bereits "vor der Haustür". Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zu den Fotospots und stoppen, wann immer attraktive Plätze oder Motive dazu einladen. Der Workshop ist flexibel organisiert um nach Möglichkeit besondere Stimmungen (z.B. Nebel an Flüssen oder im Wald, klarer Himmel für große Panoramen etc.) auszunutzen. Mittags gibt es normalerweise ein Picknick, abends besprechen wir die Ergebnisse des Tages nach dem gemeinsamen Essen im Hotel, planen den nächsten Tag oder beschäftigen uns mit Bildbearbeitungsprogrammen.

Fitness

Die meisten unserer Fotospots sind leicht zu erreichen, wenngleich wir uns natürlich teilweise auch in unwegsamen Gelände aufhalten, eine gute körperliche Verfassung und Fitness sollte daher vorhanden sein, insbesondere auch hinsichtlich der mitzuführenden eigenen Fotoausrüstung.

Wetter

Die Wetterbedingungen könne sehr unterschiedlich sein. Von leichtem Frost bis +20°C und Sonne kann alles dabei sein. Die Kleidung sollte also entsprechend flexibel ausgelegt sein. Wasserfeste Wanderschuhe sowie Regenzeug sind empfehlenswert.

Kosten

  • Gruppe: 2 – 6 Fotografen
  • Kosten: 1450 EUR pro Person
  • Einzelzimmerzuschlag: +150 EUR
  • Anzahlung: 200 EUR

Der Preis ist ab/bis Sofia und beinhaltet alle Unterkünfte, Mahlzeiten, Transferfahrten sowie die Leitung des Workshops. Nicht enthalten sind die Kosten für die Anreise nach Bulgarien, Versicherungen, Spirituosen sowie Ausgaben persönlicher Art.

Sollten mehr als 4 Teilnehmer dabei sein, wird ein 2. Fahrzeug mit Fahrer zur Verfügung gestellt, um die Flexibilität der Gruppe zu gewährleisten.

 

Allg. Informationen zu unseren Workshops Frühling/Sommer 2018 (gilt für alle):

Ablauf:

Unser Tag beginnt bei Sonnenaufgang mit einem kurzen Frühstück. Danach geht es zu unseren Versteckhütten (Platz für 1 oder mehr Fotografen) bzw. den anderen fotografisch interessanten Orten, die wir bereits im Vorfeld des Workshops erkundet haben und wo wir die Vögel entweder zu Fuß oder aus dem Auto fotografieren.Das Mittagessen wird meist im Restaurant oder unserem Hotel stattfinden. Wir bieten aber auch ein Picknick im Feld an, das Einverständnis der Teilnehmer natürlich vorausgesetzt.
 Während der Fotosession hat jeder Fotograf die Möglichkeit, Unterstützung bei seiner Naturfotografie durch den Workshopleiter zu bekommen. Nach 19:30 bzw. nach Rückkehr ins Hotel und Abendessen, gibt es dann weitere Gelegenheit, die Ergebnisse des Tages zu sichten und zu besprechen.

Spezielles:

Sollte es sehr heiß und sonnig sein, verbringen wir die Mittagsstunden im Hotel, da das Licht ohnehin nicht zu guten Fotos führt. Je nach Teilnehmerzahl stellen wir 1 oder 2 Autos für die Transferfahrten zur Verfügung, um die Flexibilität in der Logistik zu den einzelnen Spots zu maximieren.
 Für diejenigen Teilnehmer, die das Schwimmversteck nutzen möchten, stellen wir Teichhosen oder Neoprene zur Verfügung. Natürlich kann aber auch eigene Ausrüstung mitgebracht werden. Alle Verstecke und Fotospots sind per Auto zu erreichen. Um Makro- oder Landschaftsfotografie zu praktizieren, können manchmal leichte Fußmärsche nötig sein.
 Für die Vogelfotografie empfehlen wir min. 400mm (Vollformat) und ein Stativ. Wir haben genügend Bohnensäcke in unseren Autos. Makro- und Zoomobjektive werden empfohlen, um auch abseits der Vogelwelt das eine oder andere Motiv festzuhalten. Gerne können wir Ihnen auch vor dem Workshop Tipps zur Ausrüstung geben.

Zu unseren Preisen:

Preise beinhalteten den Transfer vom und zum Flughafen Sofia, alle örtlichen Transporte, die Unterkunft, alle Mahlzeiten, die Benutzung der Verstecke sowie die Workshopleitung.

Nicht enthalten sind die Anreise nach Bulgarien, Versicherungen, Alkohol und alle Ausgaben persönlicher Art.

Sollten Sie nun Lust verspüren, einmal selbst diese einzigartige Natur im Rahmen eines Workshops zu erleben, dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf per E-Mail  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Telefon +49 176 56794989.

Besuchen Sie auch Emil's Website mit vielen neuen Fotos  www.cometobg.com/main.asp?rightframe=phototours.asp